Címerhatározó/Affolder címer

A Wikikönyvekből, a szabad elektronikus könyvtárból.
Ugrás a navigációhoz Ugrás a kereséshez
Ch
Hat. kulcsok
EGY (I.)
OSZ (I.)
Mutató


Ez az oldal a Címerhatározó kulcsának részeként az Affolder család címerével foglalkozik.


adlersbergi Affolder[szerkesztés]

Affolder Edler von Adelsberg címer, 1779.jpg
Adlersbergi Affolder.JPG



Nyulásziné:

Adlersbergi Affolder, Peter 1779. május 10., Bécs Mária Terézia császárnő birodalmi nemesség, címer és előnév

R 126

MCK:

Affolder der Adlersberg. 8. T. 8. Mária Terézia Affolder Péter budai lakosnak c. n. l. ad. – 1779. V. 10. Dr. Áldásy „M. Nemz. Muz. címerlevelei.”

MNL OL:

HU-MNL-OL-R 126-1.-53.[1]

Mária Terézia német-római császárné, Bécs, 1779. 5. 10b., birodalmi nemesség, címer, előnév, Peter Affolder Edler von Adelsberg, budai építésfelügyelő részére.

Címerleírás: Einen aufrecht stehenden, in Mitte ablangs getheilten Schild, in deßen vorderen goldenen Feldung ein hoher Felß, und darauf ein einwärts sehender einfacher schwarzer Adler mit ausgeschlagener Zunge, ausgebreiteten Flügeln, und vor sich gestreckten Krallen auf grünem Grunde stehet, der hintere Theil des Schilds ist in Mitte quer durchgetheilt, und zwar deßen obere Feldung abermal durch einen sagförmigen Schnitt oben roth unten weiß quer abgetheilt, in dem unteren blauen Felde stehet aber auf grünen Grunde ein rechts gestellter goldener Hirsch auf drey Füßen, da selber mit dem vierten ein goldenes Rad vor sich hält. Auf dem Schild ruhet ein rechts gestellter offener gekrönter mit einem goldenen Kleinod und zur rechten schwarz und gold, zur linken roth und silber kunstmäßig vermischt herabhangenden Decke gezierter adelicher Turniers Helm, worauf der ganze obere Leib eines goldenen hirschens hervorraget, der mit seinen vorderen 2. Läufen auf einem vor sich stehenden goldenen Rade liegt.

Narratio … wasmaßen derselbe schon im Jahre 1748. in Unsere Kail. Königl. Dienste aufgenommen, in Jahr 1759 als Bau Inspector nach Offen abgeschicket, und ihme alldort der auszuführende Schloßbau unter seiner Verantwort- und Berechnung anvertrauet worden, welchen Bau er auch mit allen denen nachero bey dem königlichen Schloß weiters vorgenohmenen Abänderungen auf das wirtschäftlichste und sorgfältigste ausgeführet, und hierüber die Rechnung ordentlich geleget hat. Mit nicht minder Fleiß und Eifer hat er auch die ihm von der Münz und Bergwerks Hof Commission aufgetragene Untersuchung der Ofner Gebürge mit aller Genauigkeit geführet, vorzüglich aber hat er Unserer Königlichen Stadt Ofen ganz besonders ersprießliche Dienste geleistet, in deme er nicht nur den Entwurf, und die Erzichtung der dortigen Lehenwägen, sondern auch die dermal dort erschlagene Schiffbrücke statt der vorhin fliegende Brücke durch seine thätige Verwendung zu Stande gebracht, und sich hiebey ganz besonders verwendet, und ausgezeichnet hat, wie er dann auch der Urheber der neuen und hinter dem königlichen Schloß liegenden Christina Stadt ist, in welcher bereits üeber 100. Hauser zum allgemeinen Nutzen der Stadt Ofen, und Vermehrung Unsers Kontributionalis angeleget sind.

  • Irodalom:

Magyarország címeres könyve (Liber armorum Hungariae) I. kötet (A-C). szerk. Alapi Gyula. Budapest, 1913[2][3]

Áldásy I. No. DLXXXVII.

  • Külső hivatkozások:

A Magyar Országos Levéltár címereslevelei. Szerk.: Kollega Tarsoly István–Nyulásziné Straub Éva. CD-ROM. Budapest, 2000.[4]


Rövidítések


Lásd még:

A Címerhatározó alfabetikus tartalomjegyzéke
ABCCsDEFGGyHIJKLLyMNNyOÖPQ | RSSzTTyUÜVWXYZZs